Nachweis Vertragsschluss internet

• Identifizierung der Person, die mit der elektronischen Signatur in Verbindung stehen. Die Vertragsparteien können auch die anderen Möglichkeiten nutzen, die das Internet zur Verfügung stellt. Zu diesen Optionen gehören die digitale ID oder das persönliche Zertifikat. Dies kann getan werden, um die Identität der Personen zu überprüfen, die am Vergabeprozess teilnehmen. Im Zusammenhang mit der Entwicklung moderner Technologien entstehen vor allem das Internet und mobile Geräte, neue Verkaufs- und Dienstleistungs-Abschlusskanäle. Dennoch steht dieses Unternehmen vor einer Reihe von Problemen. Die regelmäßige Unterzeichnung von Verträgen in Papierform passt nicht ganz zu den neuesten „elektronischen Prozessen”. Die Formalitäten für den elektronischen Abschluss oder die Unterzeichnung eines Abkommens betreffen daher hauptsächlich die Gültigkeit der Beweise für den Abschluss und die Unterzeichnung von Vereinbarungen. Wenn die Annahme online auf einer Website erfolgt, würde die Empfangsregel gelten, da die Website und das Internet eine sofortige Kommunikation in Echtzeit anbieten, da der Absender sofortiges Feedback hat. Glücklicherweise bietet das belgische Recht einige Optionen in Bezug auf den elektronischen Abschluss von Vereinbarungen und die elektronische Unterzeichnung.

Einige dieser Optionen sind möglicherweise nicht so vorteilhaft wie andere, und die Art und Weise der Schlussfolgerung, für die man sich entscheidet, könnte Folgen für die Beweislast im Falle von Streitigkeiten haben. Der elektronische Abschluss von Verträgen bringt auch einige zusätzliche Verpflichtungen (insbesondere in B2C-Beziehungen) mit sich, die berücksichtigt werden sollten. Die Autoren stellen fest, dass auch die Rechtmäßigkeit dieses besonderen Aspekts ausreichend und weitgehend unter Artikel (33) des ETL abgedeckt ist. Die Abdeckung, die nach den bestehenden jordanischen Gesetzen vorgesehen ist, gilt jedoch als zu verallgemeinert und sollte viel spezifischer und detaillierter sein, damit sie einer genauen rechtlichen Prüfung und Überprüfung standhalten würde. Vielleicht wären ein spezifischer Aspekt, der zusätzliche Beiträge erfordert, Über das Internet unterzeichnete Verträge, bei denen auch die internationalen Unterzeichner sehr gut beteiligt wären. Wenn die Annahme des Angebots per E-Mail erfolgt, kann es auf den ersten Blick unter die Postregel fallen, da es ungewöhnlich ist, dass der Absender der E-Mail erste Rückmeldungen zu seiner Zustellung erhält und der Absender keine Kontrolle über die Nachricht hat, sobald er gesendet wurde. Auf der anderen Seite, da E-Mails auf dem Weg verloren gehen oder beschädigt werden können, kann es unangemessen sein, die Postregel anzuwenden, die besagt, dass der Vertrag gebildet wird, wenn die E-Mail gesendet wird. Grundsätzlich gelten die meisten belgischen Vereinbarungen als wirksam abgeschlossen, wenn zwischen den Parteien eine Zustimmung zu den wesentlichen Vertragsbestandteilen besteht.

Der Ausdruck dieser Zustimmung kann in der Regel frei gewählt werden und unterliegt nicht spezifischen Formalitäten (zivilrechtlicher Begriff des Konsensismus). Der Fall einer anerkannten elektronischen Signatur passt perfekt zu dem, was ich echte Sicherheit nenne, und mit dem, was ich formale Durchsetzung nenne. Dennoch gibt es einen leider entscheidenden Nachteil.